Beim diesjährigen Holocaustgedenktag, zu dessen stiller und individueller Teilnahme Bürgemeister Steinbrück und der Vorsitzende der Schöneicher Gemeindevertretung Ingo Röll aufgerufen hatten, kamen viele Schöneicherinnen und Schöneicher und legten teilweise Blumen nieder.

Zwischen den beiden Gedenkorten im Schlosspark sah man immer wieder kleine Gruppen von Menschen stehen, die sich lange nicht mehr gesehen und gesprochen hatten und diese Gelegenheit nutzten.